22. Februar – 22. März 2020

Alte Fabrik

WHEN THE SICK RULE THE WORLD

Gruppenausstellung mit Sabian Baumann, Jesse Darling, Demian DinéYazhi‘, Eva Egermann, Magdalena Fischer, Justin Fitzpatrick, Carolyn Lazard, Park McArthur, Annie Sprinkle and Beth Stephens, Patrick Staff, Sunaura Taylor, Romily Alice Walden, What Would an HIV Doula Do? und Triple Canopy, und Constantina Zavitsanos

Sunaura Taylor, Muskox Butts, Detail aus Wildlife, 2014. Öl auf Bildband, Courtesy Sunaura Taylor  

Die Gruppenausstellung When the Sick Rule the World eröffnet Möglichkeitsräume, in denen die normativen Kategorien „gesund“ und „krank“ kritisch hinterfragt und ausgelotet werden. Die Ausstellung entlehnt ihren Titel einem Essay aus der gleichnamigen Prosasammlung der Autorin Dodie Bellamy aus dem Jahr 2015. Der Text zelebriert all diejenigen als Hoffnungsträger, die innerhalb eines ruinösen Systems als krank, schwach, ineffizient und damit auch als weniger wert eingestuft werden. In einem Zusammenspiel zwischen theoretischen Überlegungen und verkörperter Kritik verhandeln die ausgewählten Arbeiten so etwa die Sichtbarkeitspolitiken von körperlichen Differenzen und chronischen Schmerzen sowie die nicht-normative Wahrnehmung von Zeitlichkeit. Genauso werden Fragen von Solidarität in und durch Krankheit oder Pflegearbeit aufgegriffen, die schließlich auch neue Formen des Zusammenlebens imaginieren lassen, in denen nicht mehr regiert werden muss.

When the Sick Rule the World ist die erste von vier Ausstellungen im Rahmen des *Kurator-Stipendiums 2019/2020 der Stipendiat*innen Fanny Hauser und Viktor Neumann.

_________________

The group exhibition When the Sick Rule the World brings together the practices of fourteen artists and two collectives that destabilize the dominant conceptions of health, productivity, and ability. The exhibition borrows its title from author and novelist Dodie Bellamy’s eponymous essay in which those considered sick, weak, or inefficient and therefore ‘less valuable’ are alternatively celebrated as bearers of hope within a system that is itself inherently broken.

Following Dodie Bellamy’s prophesy that anticipates an inversion of a regime capitalizing on sickness, the exhibition rethinks the resistance to power from the perspective of those treated as weak, deviant, and, consequently, non-compliant. The invited artists explore emancipatory infrastructures and aesthetics beyond representational politics: alliances in and through sickness and critical care work, potentials of opacity and strategies that unsettle the chrono-normative principles, traces of friendship and solidarity beyond time, space and vulnerabilities, and, ultimately, forms of living together beyond ruling or being ruled.

When the Sick Rule the World is the first of five exhibitions curated by Fanny Hauser and Viktor Neumann as part of the 2019/20 Curatorial Fellowship of the Gebert Foundation for Culture.