Online Programm

TOMORROW’S LANGUAGE

Philipp Gufler / Rory Pilgrim / Louwrien Wijers

Tomorrow’s Language vereint die künstlerischen Praktiken der drei in den Niederlanden lebenden Künstler*innen Louwrien Wijers, Rory Pilgrim und Philipp Gufler. Die formal vielschichtigen Werke finden ihre Berührungspunkte in ihrer Suche nach neuen Formen und Grammatiken für Bündnisse, Verwandtschaften und Solidarität. 

Aufgrund der anhaltenden COVID-19 Pandemie konnte die Ausstellung leider nicht wie geplant im Ausstellungsraum der Alten Fabrik umgesetzt werden. Anstelle einer räumlich-erfahrbaren Ausstellung, konnten wir jedoch über unserer Website Einblicke in die Arbeiten der Künstler*innen und das Konzept der Ausstellung zu geben. Neben dem Online-Screening ausgewählter Videoarbeiten und einem schriftlichen Gespräch zwischen den drei Künstler*innen, wurde die Ausstellung Tomorrow’s Language außerdem durch ein neu-produziertes Video kontextualisiert, das aus den Wohnzimmern der Künstler*innen und Kurator*innen in den Niederlanden, Österreich, Deutschland sowie der Schweiz produziert wurde.

 

_________________

Tomorrow’s Language brings together the diverse artistic practices of the three Netherlands-based artists Louwrien Wijers, Rory Pilgrim and Philipp Gufler that find their commonality in the investigation of new forms and grammars for alliances, kinship and solidarity. 

Due to the current situation, the exhibition could unfortunately not be realized as scheduled in the premises of the Alte Fabrik. However, insights into the artists‘ works and the concept of the exhibition were provided via our website. In addition to the online screening of selected video works and a written conversation between the three artists, the exhibition Tomorrow’s Language was also contextualized by a newly produced video produced by the artists and curators from their homes in Austria, Germany, the Netherlands and Switzerland.