Freitag 15. bis Sonntag 17. Juni

Alte Fabrik

Hieronymus Bosch, Der Garten der Lüste (Ausschnitt), ca. 1500

Rahel Kesselring: It takes place when it doesn’t

«It takes place when it doesn’t» bietet den BesucherInnen die Möglichkeit, in einer Session mit einer etwas anderen Wahrsagerin einen Blick in die Zukunft zu werfen; oder viel mehr in verschiedene mögliche Zukünfte. Die Weissagung als vormoderne Form der Prophetie war noch vom Geheimnisvollen umrankt. Zeitgenössische Prognosen, die auf der sogenannten Szenariotechnik fussen, sind (zumindest vorgeblich) wissenschaftlich. Aber wie wissenschaftlich kann eine Zukunftsprognose schon sein?

Kesselrings Performance bietet die Möglichkeit, aktuellen linearen Erzählungen zu widersprechen und bestehende Prognosen aufzufächern. Prognosen werden hier als Gerüchte verstanden, die so oder auch anders (weiter)erzählt werden können. Figuren aus der Mythologie und Science-Fiction Literatur helfen, diesen anderen Blick auf die Realität einzunehmen.

Zwischen Freitag 15. und Sonntag 17. Juni kann ein Termin bei Rahel Kesselring gebucht werden. Zum vereinbarten Zeitpunkt begeben sich die Teilnehmenden einzeln für ca. 20 Minuten mit der Performerin Hanna Steinmair auf eine Tour durch die Eingeweide der Alten Fabrik. Wie in einem Spiel gibt es verschiedene Levels. Die Teilnehmenden bestimmen den Verlauf des Rundgangs und der Zukunftsprognose massgeblich mit.

Termin buchbar unter Tel. 076 540 61 58.