25. Mai – 24. Juni 2018

Alte Fabrik und Rapperswiler Stadtraum

Was in der Luft liegt

Aktionen und Performances zum Gerücht

In unsicheren Zeiten haben Gerüchte Hochkonjunktur. Da erstaunt es nicht, dass sie in der aktuellen Weltlage und in Kombination mit sozialen Medien einen idealen Nährboden finden. Und spätestens mit der anhaltenden Aufregung um Fake News ist sicher, dass Gerüchte im digitalen Zeitalter angekommen sind. Im lauten Stimmengewirr wird derweil vergessen, dass eindeutige Fakten eine Erfindung der Moderne sind und Zeitungen bis ins 19. Jahrhundert nach der Göttin des Gerüchts «Fama» genannt wurden.

Gerüchte sind diffus und schwierig zu fassen. Das macht es schwer, mit ihnen auf Tuchfühlung zu gehen. Dennoch wagen wir den Versuch – in der *ALTEFABRIK und im Rapperswiler Stadtraum. Gerüchte als Duft, als Bewegung, als Weissagung und Zukunftsprognose, als Bilder oder Zeichen: Während vier Wochen gehen sieben Kulturschaffende aus der Region der ehemals als göttlich verstandenen Macht auf die Spur. Zu einigen Aktionen ist die Öffentlichkeit eingeladen, andere tragen sich, zumindest während einer gewissen Zeit, im Verborgenen zu. Manche finden einmalig statt, andere dauern an. Einige nehmen das Gerücht als ihren Gegenstand, andere säen hier und da «Informationen» um zu fragen, ob und wie sich Gerüchte steuern lassen. Ziel ist, das Gerücht nach diesen vier Wochen etwas fassbarer gemacht zu haben, seinem Wesen etwas näher gekommen zu sein.

Mit Beiträgen von:

NELLY BÜTIKOFER Gerüchtekette

GABRIEL FLÜCKIGER a rose is a rose is (also) a tree

MICHAEL FÖHN Das X markiert den Punkt

RAHEL KESSELRING It takes place when it doesn’t

ARAMIS NAVARRO Fake News

DANIELA MÜLLER Jennifer

CORINA RÜEGG TAPE

Flyer Was in der Luft liegt

Zu den Aktionen / Veranstaltungen / Performances

Ausserhalb der Veranstaltungszeiten (vgl. auch Redaktionszeiten von Aramis Navarro) ist der Ausstellungsraum geschlossen.